Ihr Warenkorb
keine Produkte

Pfeile und Zubehör

Aus der Geschichte von Pfeil und Bogen

Seit Alters her nutzen Menschen die Wirkkraft von Pfeil und Bogen. Rückdatieren lässt sich der Gebrauch von Pfeil und Bogen bis in die Altsteinzeit. Der älteste mutmaßliche Bogenfund stammt aus einer Kiesgrube bei Mannheim und wird um 15.600 vor Christus datiert.

Pfeile waren ursprünglich Jagdwaffen, die aus Holz wie Ulme oder Esche bestanden. Als solche waren sie sehr effektiv, denn bereits mit Pfeil und Bogen der Alt- und Mittelsteinzeit rekonstruierte man Reichweiten von bis zu 80 Metern. Die Zugkraft betrug schätzungsweise etwa 40-60 Pfund. Von der Jungsteinzeit bis ins 17. Jahrhundert hinein dienten Pfeil und Bogen zudem als Kriegsgerät.

Heute werden Pfeil und Bogen ausschließlich als Sportgeräte genutzt. Beim olympischen FITA - Schießen kommt es im Umgang mit Pfeil und Bogen besonders auf die Präzision an. Beim Feldbogenschießen spielt die Abschätzung der Entfernung zum Ziel wiederum eine wichtige Rolle. Sehr Action reich ist das 3-D-Bogenschießen. Mit unterschiedlich großen, dreidimensionalen Tierfiguren wird hierbei eine Jagd mit Pfeil und Bogen nach gestellt.

Gute Pfeile sind demnach sehr wichtig. Sie sollten exakt auf den Bogen-Typ abgestimmt sein. Für traditionelle Langbogen empfiehlt sich zum Beispiel die Verwendung von Pfeilen aus Holz von nordischen Kiefern, Zedern oder Fichte.

Jeder Bogen benötigt passende Pfeile, um eine optimale Reichweite und Flugbahn zu erreichen. Der Pfeil besteht generell aus einem Schaft aus Holz, Aluminium, Glasfiber, Carbon, Bambus oder einem anderen Material, mit der Spitze am einen und der Befiederung mit Nocke am anderen Ende. Schaftdurchmesser, Materialien und Länge haben entscheidenden Einfluss auf die Eigenschaften der Pfeile. Je dünner der Pfeilschaft ist, desto weiter fliegen zum Beispiel die Pfeile, und je größer die Federn, umso stabiler die Flugbahn. Eine Variable ist der Spinewert, das heißt die Flexibilität des Pfeils. Wie stark sich der Pfeil beim Schuss mit dem Bogen biegt, hängt wiederum von der Zugkraft ab. Ebenso ist die Relation von leichteren und schweren Pfeilspitzen ein Kriterium. Dies zeigt, dass auch einige technische Aspekte wie die Zugkraft des Schützen beim Pfeilkauf zu berücksichtigen sind.

Falls Sie nicht sicher sind, welcher Pfeil zu welchem Bogen gehört, zögern Sie nicht, Ihr Händler wird Sie beraten.

E-Commerce Software by Gambio.de © 2016